Bitte wählen Sie Ihr Ziel

Aktuell
< >

Trotz einem fairen Angebot des BIV bricht die IG BAU die 5. Verhandlungsrunde zum RTV ab und verzögert damit einen Neuabschluss

Am 15. August 2019 fand die bereits 5. Verhandlung für einen neuen Rahmentarifvertrag (RTV) zwischen der Arbeitgeberseite und der Gewerkschaft IG BAU statt. Damit noch 2019 ein neuer RTV in Kraft treten kann, hat der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks der IG BAU den Entwurf eines fairen neuen RTVs vorgelegt:

  • Angebot für alle Beschäftigten: Branchentreue-Bonus beim Urlaub. Einmal 30 Tage – immer 30 Tage!
  • Angebot für Gesell/inn/en: Mindestens Eingruppierung in Lohngruppe 6, unabhängig von der tatsächlichen Tätigkeit.
  • Angebot für Beschäftigte in der Flugzeugreinigung: Möglichkeit zur Nutzung eines Jahresarbeitszeitkontos.
  • Angebot für Industriereiniger/innen: Mehr Industriereiniger/innen erhalten einen Zuschlag von 0,75 Euro auf den Stundenlohn.
  • Angebot für alle Beschäftigten: Anspruch auf Vertragsanpassung, wenn sich die regelmäßige Arbeitszeit dauerhaft verändert hat.
  • Angebot für alle Beschäftigten für mehr Rechtssicherheit bei Mehrarbeitszuschlägen: Es gibt wie bisher Mehrarbeitszuschläge von 25% ab Überschreitung der 8. Arbeitsstunde am Tag. Dies gilt auch für Teilzeitbeschäftigte und ohne Ausgleichsmöglichkeit für Arbeitgeber.
  • Angebot für alle Beschäftigten für mehr Rechtssicherheit bei Feiertags- und Nachzuschlägen: Es gibt wie bisher Sonn- und Feiertagszuschläge in Höhe von 75% und Nachtarbeitszuschläge in Höhe von 25% auf den Stundenlohn.


Trotz grundsätzlicher Übernahme der bisherigen Ansprüche und dieser zusätzlichen Angebote für die Beschäftigten hat die IG BAU das Verhandlungsangebot vollständig abgelehnt.

Die Arbeitgeber wollen so schnell wie möglich einen neuen, fairen und rechtssicheren Rahmentarifvertrag für die Beschäftigten in der Reinigungsbranche und haben daher einen frühen Termin für eine weitere Verhandlungsrunde am 11. September vorgeschlagen.

Dies wurde von der IG BAU abgelehnt!

Es liegt daher nicht in der Verantwortung der Arbeitgeberseite, dass weitere sechs Wochen ohne Verhandlungen nutzlos verstreichen. Durch die fortdauernde Blockade der IG BAU wird der Abschluss eines neuen RTV mit den oben genannten Angeboten unnötig erschwert.

Detailseite Suchservice

hallo

×

Login

Bitte loggen Sie sich ein


Haben Sie Ihren Benutzernamen und/oder Ihr Passwort vergessen? Dann rufen Sie uns an unter 0711-728 56 16 oder senden Sie uns eine E-Mail

×